Klangtauchen

Benjamin Pohler, Nicolai Schneider, Amanda Schulenburg

26. August 2021 bis 9. Januar 2022

Quickinfo / Termine

  • Ausstellung von 26. August 2021 bis 9. Januar 2022
  • Öffnungszeiten – werktags 10 – 18 Uhr
  • Ort: HUB31, Hilpertstr. 31, 64295 Darmstadt – Lounge, Flure – Anreiselink
  • Vernissage der Gemeinschaftsausstellung mit weiteren Künstlern am 26. August 2021 – 18:30 h – Programm und Bilder siehe Gemeinschaftsseite DigitalART

Die interaktive Installation Klangtauchen verbindet visuelle mit auditiver Kunst und fordert so Betrachter*innen auf, sich intensiver und achtsamer mit Kunstwerken auseinanderzusetzen. 

Klangtauchen wurde 2020 als studentisches Projekt im Rahmen des Studiengangs Sound and Music Production an der Hochschule Darmstadt ins Leben gerufen. Aufgabe der Studierenden Nicolai Schneider, Fritz Krüger und Benjamin Pohler war es, eine immersive und interaktive Klanginstallation zu realisieren. Schnell entstand die Idee, auf einem Kunstwerk Klänge so zu platzieren, dass diese mit einem Grafiktablett erforscht werden können. Dadurch soll Details auf Kunstwerken mehr Aufmerksamkeit geschenkt, sowie die Beschäftigungsdauer mit den Werken erhöht werden.

Unterstützt von Amanda Schulenburg haben sich Benjamin Pohler und Nicolai Schneider entschieden, das Projekt außerhalb des Studiums weiterzuverfolgen. Im Rahmen der Ausstellung im art@HUB sollen die technischen und künstlerischen Möglichkeiten von Klangtauchen erforscht und optimiert werden.

Für die Ausstellung im art@HUB arbeitet Klangtauchen zusammen mit Dieter Hanf an einem seiner Kunstwerke aus der Serie „City of Dusk“. Die Klangtauchen-Installation wird um ein weiteres Werk von Klaus Phillip, der ebenfalls im art@HUB ausstellt, ergänzt. In einem weiteren Exponat gewährt das Team von Klangtauchen den Betrachter*innen Einblick in die Entstehungsweise ihrer Klangkunstwerke.

Die Klangtaucher stellen  gemeinsam mit weiteren Künstlern in der Gemeinsschaftsausstellung #LAB digital ART vom 26.8.2021 bis 15. Januar 2022 aus. Infos zu den anderen Künstlern, zur Ausstellungseröffnung, Bildern davon, weiteren Informationen wie Lageplan, Begleitveranstaltungen über die Gemeinschaftsseite #Lab digital ART.

Die Klangtaucher:

Benjamin Pohler

Benjamin Pohler, geboren 1993, studiert an der Hochschule Darmstadt Sound and Music Production (B.A.). Als Werkstudent ist er dazu in der Live-Entertainment Branche tätig. Vor seinem Studium an der Hochschule Darmstadt absolvierte er den Bachelor of Arts im Fach Kunst, Musik und Medien – Organisation und Vermittlung an der Philipps-Universität Marburg. Schwerpunkte setzte er dabei in den Feldern Musikwissenschaften und Neue Musik sowie Medienwissenschaften. Während des Studiums war er an der Philipps-Universität außerdem als Tutor für Musiktheorie und Gehörbildung tätig. Mit einer Bachelorarbeit zum Thema „Komposition und Technik – Entwicklung und Realisation von Kompositionen in elektronischen Studios im 20. Jahrhundert“ schloss er sein Studium erfolgreich ab. Sein Interesse für Tontechnik und Musikproduktion führte ihn anschließend an die Hochschule Darmstadt. In einem zweiten Studium bildet er sich hier im Bachelor of Arts Sound and Music Production weiter. Seit 2016 arbeitet Benjamin Pohler zudem als freiberuflicher Audio-Engineer und Musiklehrer für Gitarre, E-Bass sowie Musiktheorie und Gehörbildung. Mit seiner Agentur für Audioproduktion „b!polar Recording“ nahm er dabei bis 2019 unter anderem Nachwuchskünstler*innen aus Marburg und Umgebung auf, setzte Projekte aus den Bereichen Ton- und Videogestaltung um und leitete Workshops zu Aufnahmetechnik, Musiktheorie und Musikvermittlung an.  Kontakt: benjamin.pohler@stud.h-da.de

Nicolai Schneider

Nicolai Alexander Schneider wurde 1992 in Nastätten am Mittelrhein geboren. Er interessiert sich schon früh für Musik und fängt im Alter von 6 Jahren mit dem Klavierspielen an. In der Schule beginnt er, E-Bass in der BigBand “Coming Up” zu spielen. Daraus gründet sich seine erste private Band “Shut the Funk up”. Während und nach seiner Schulzeit ist er 5 Jahre lang als Dozent für die Rhythmusgruppe der BigBand “Coming Up” tätig. Nach seiner Schulzeit ist er als Bassist Teil der “Phoenix Foundation”, dem LandesJugendJazzOrchester Rheinland-Pfalz. Im Rahmen dessen spielt er Tourneen in Korea, Bolivien und den USA. Als Bassist ist er außerdem auf verschiedenen CD-Produktionen zu hören, unter anderem von seiner eigenen Band “Jazz and Bass”, bei der er zusätzlich zur Musik für die visuelle Gestaltung zuständig ist. Insgesamt interessiert sich Nicolai für Kommunikationsdesign, Typografie und Gestaltung und hat beispielsweise in der Schulzeit schon regelmäßig die Poster für verschiedene Aufführungen gestaltet. Seinem Interesse an Gestaltung folgend absolviert er zudem ein Praktikum in der Frankfurter Werbeagentur “Heine/Lenz/Zizka”. Nach einem weiteren Praktikum beim Hessischen Rundfunk entscheidet er sich für das Bachelorstudium Medientechnik an der Hochschule RheinMain. Dort ist er drei Semester als Tutor für die Programmiersprache C++ angestellt. Im Studium der Medientechnik fehlt ihm zunehmend der musikalisch-künstlerische Aspekt, weswegen er an die Hochschule Darmstadt wechselt, wo er jetzt “Sound and Music Production” studiert. Im Studium findet er besonders viel Begeisterung an Interaktivem Sound Design, Hardware-Prototyping, Live-Recording und Filmemachen. Neben E-Bass und Klavier lernt er zudem autodidaktisch weitere Instrumente wie Schlagzeug und Gitarre. In Darmstadt ist Nicolai in verschiedenen Musik-Projekten tätig und arbeitet als E-Bassist. Zudem ist er freiberuflich als Produzent und Mixing-Engineer in der lokalen Szene tätig. Kontakt: nicolai.schneider@stud.h-da.de

Amanda Schulenburg

Amanda Schulenburg wurde 2001 in Darmstadt geboren. Schon früh begeistert sie sich für verschiedene Künste, egal ob Tanzen, Malen, Musik oder Gedichte und Geschichten schreiben. Im letzten Jahr hat sie besonders die Fotografie für sich entdeckt. Ihr künstlerisches Anliegen dabei ist es, kleinsten Details und zwischenmenschlichen Momenten Aufmerksamkeit zu schenken, indem sie diese in Nahaufnahmen inszeniert.
Aus dieser Motivation stammt auch ihre Begeisterung für Klangtauchen: den in Kunstwerken versteckten Details durch Vertonung neue Aufmerksamkeit zu schenken, damit Betrachter*innen die Kunst achtsam konsumieren.
Amanda lebt in Mainz und studiert dort B.A. Publizistik und Philosophie. Bei Klangtauchen ist für die Public Relations und Projektorganisation verantwortlich. Kontakt: aschulen@students.uni-mainz.de